Aukey EP-T21S TWS-Kopfhörer im Test – Günstige bluetooth TWS-Hörer mit ordentlich Bass

(Werbung) Heute geht es mal wieder um TWS-Bluetooth-Kopfhörer. Dieses Mal die EP-T21S von Aukey¹. Diese sind regulär für 34 Euro, regelmäßig im Angebot für 24 Euro aber hin und wieder sogar bereits für 15 Euro zu haben. Was ihr damit für einen wirklich günstigen Preis bekommen könnt, schauen wir uns in diesem Video an.

Das Video wird von Youtube eingebettet abespielt.

Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Lieferumfang & Verarbeitung

Die Aukey EP-T21S kommen zusammen in einem extrem kompakten Ladecase samt eher kurzem USB-Ladekabel daher. Daneben bekommt ihr abseits der bereits angesteckten Stöpsel noch zwei weitere Paare, so dass ihr hier eine einfache Größenwahl zwischen klein, mittel und groß habt.

Das Ladecase ist verglichen mit dem anderer TWS-Hörer wirklich äußerst kompakt und wirkt im großen und ganzen eher günstig verarbeitet. Erfüllt aber voll und ganz seinen Zweck. Der Deckel wird dabei durch einen ausreichend starken Magneten geschlossen gehalten, so dass sich das Case nicht so schnell von allein öffnet.

Die Hörer selbst haben dabei typische Airpod-Ästhetik. Insgesamt sind sie recht leicht und wirken dabei ebenfalls durch den gewählten Kunststoff eher günstig. Davon muss man bei dem Preisbereich aber ausgehen.

Features

Werfen wir mal einen Blick auf die Features. Das Case bietet zum Laden einen USB-C-Anschluss an der Rückseite und 4 kleine Status-LEDs an der Front, die euch den aktuellen Ladezustand anzeigen, sobald ihr es öffnet.

Außerdem nett: Sobald ihr das Case öffnet, werden die Hörer aktiviert, damit sie direkt einsatzbereit sind und sich mit dem letzten Gerät verbinden wollen. Eine Verbindung mit mehreren Geräten gleichzeitig ist leider nicht möglich.

Ein Feature, was ich in dem Preisbereich eher überraschend finde, ist die Touchbedienung. Es ist nicht ganz ersichtlich, aber die obere Seite der Hörer ist Touch-Sensitiv und bietet eine rudimentäre Steuerung. Einfaches Tippen startet bzw. stoppt die Wiedergabe und lässt euch Anrufe abnehmen. Doppeltes Tippen rechts bzw. links spielt den nächsten bzw. vorherigen Titel, dreifaches Tippen aktiviert den jeweiligen Sprachassistenten. Eine Regelung der Lautstärke ist dabei hingegen nicht möglich. Ansonsten könnt ihr die Hörer durch 6-Sekündigen Druck ausschalten und beim Gedrückthalten während des Einschaltens in den Pairing-Modus bringen.

Codec-Mäßig sieht es hier eher mau aus. Die Hörer unterstützen den alten SBC-Codec so wie AAC, das besonders bei Apple-Geräten relevant ist. aptx und dessen diverse Variationen werden leider nicht unterstützt.

Akkumäßig sind die kleinen Hörer dafür durchaus beeindruckend. So sorgen sie für knapp 8 Stunden durchgehenden Hörspaß bei mittlerer Lautstärke. Das Case schafft dabei rund 5 zusätzliche Ladungen.

Tragekomfort

In Sachen Tragekomfort haben mich die Hörer positiv überrascht. Sie sitzen Angenehm und erzeugen dabei beim Einsetzen nicht so schnell einen Unterdruck im Ohr wie manche anderer Hörer. Durch das geringe Gewicht und die durchaus gute Passform fallen sie auch beim längeren Tragen nicht störend auf.

Praxis

Wie sieht es aber klanglich aus? Ich muss sagen, im ersten Moment hatte ich ein wenig Sorge. Sobald sich die Kopfhörer aktivieren, melden sie sich nicht mit einer Stimme, wie man es so oft kennt, sondern mit Signaltönen, die absolut billig wirken.

Der zweite Punkt war dann das Grundrauschen. So ziemlich alle Bluetooth-Hörer verursachen ein leichtes aber hörbares Grundrauschen, sobald sie aktiv sind. Das der Aukey-Hörer, allerdings eine Ecke lauter als der Durchschnitt und gut wahrnehmbar, solange nichts läuft. Bei und auch bei niedriger Lautstärke und eher leisen Seriendialogen, kann das Rauschen immer mal wieder wahrgenommen werden. Sobald man die Hörer jedoch auf einer „üblichen“ Lautstärke betreibt, geht das Rauschen komplett in Film und Musik unter.

Soundmäßig war ich abseits dessen für den Preis positiv überrascht. Ich meine klar, sie können nicht wirklich mit höherpreisigen Hörern mithalten. Dafür klingen sie aber ganz in Ordnung. Eher voll mit eher weichen Höhen, bei denen sich Vocals noch gut genug durchsetzen und besitzen auf der anderen Seite des Frequenzspektrums einen wirklich stark betonten Bass. Dieser ist dabei ordentlich wuchtig, dafür aber nicht gerade differenziert. Für den Preis liefern die Hörer damit aber für alle Bassfreunde einen günstigen Hörspaß.

Die Mikrofonqualität ist dagegen eher unterdurchschnittlich und kann allerhöchstens als notdürftig Zweckerfüllend gesehen werden. Zudem wird die Wiedergabequalität beim telefonieren merklich verschlechtert. Immerhin gibt es Ton auf beiden Seiten.

Meine Erfahrung mit der Touchbedienung war ebenfalls eher durchwachsen. Die Eingaben wurden nicht immer präzise angenommen und beim Einsetzen oder Rausnehmen oder einfach wenn man sie in der Hand hat habe ich die Steuerung gerne auch mal aus Versehen ausgelöst.

Abgesehen davon war die Bluetooth-Verbindung in meinen Versuchen soweit immer stabil.

Fazit

Kommen wir damit zum Fazit. Die Aukey EP-T21S sind ziemlich generische günstige TWS-Hörer mit gutem Sitz und für den Preis soliden basslastigen Sound. Insgesamt jedoch auch mit typisch günstigem Feel, leicht überdurchschnittlichem Grundrausche, durchwachsener Umsetzung der Features und schma ler Codec-Auswahl. Im Angebot für 15-25 Euro als günstige Hörer aber durchaus zu gebrauchen. Zum Vollpreis für rund 35 Euro würde ich mir das aber zweimal überlegen. Letzten Endes ein typischer Fall von you get what you pay for.

Letzte Aktualisierung am 16.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über Obli 185 Artikel
Leidenschaftlicher Technikfreak mit einem Hang zu allem, was irgendwie multimedial ist.