Tribit Flybuds 3 im Test – Günstige TWS-Hörer mit gutem Sound – und integrierter Powerbank

(Werbung) Im heutigen Video schauen wir uns mal die Tribit Flybuds 3¹ an. Kompakte Bluetooth InEars mit kraftvollem Lade-Case. Die Hörer sind für 40 aber auch immer mal wieder für 30 Euro zu haben und gehören damit zur recht günstigen Einstiegsklasse des drahtlosen Hörgenusses. Was ihr für den Preis bekommt und was das Case besonders macht, das erfahrt ihr wie immer hier.

Das Video wird von Youtube eingebettet abespielt.

Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Lieferumfang

Die Tribit FlyBuds 3 kommen mit einem recht umfangreichen Zubehörpaket. Neben Hörer und Ladecase gibt es das obligatorische, sehr kurz geratene Ladekabel. Was hier besonders üppig ausfällt, ist die Ausstattung für den Tragekomfort.

Ihr erhaltet zwei unterschiedlich geformte Ear-Tip-Arten aus Silikon jeweils in den größen klein Mittel und Groß. Dazu gibt außerdem drei unterschiedlich große Innenohrbügel, für möglichst sicheren Halt, auch wenn ihr sportlich aktiv seid. Die Nutzung der Bügel ist dabei aber optional. Wie sich das ganze trägt, dazu kommen wir gleich.

Das Case

Das Case der FlyBuds gehört nicht zu den kleinsten und erst recht nicht zu den leichtesten. Mit einem Leergewicht von 93g ist es gerade in der Tasche stets präsent. Das ist dem ernormen Akku geschuldet, der euch rund 20 zusätzliche Ladungen mit den Buds bescheren soll oder als kleine Powerbank genutzt werden kann. Mit einer Kapazität von 2600 mAh kann dieses Case auch eurem Smartphone ein paar Extrastunden verpassen, läd dabei aber sehr langsam. Mit einem Ladestrom von 5V bei 1A ist es aus meiner Sicht eher eine Lösung für den Notfall.

Die Anschlüsse befinden sich auf der Vorderseite geschützt von einem Gummistöpsel. Dahinter befindet sich ein USB-C-Anschluss zum Laden des Cases und ein USB-A-Anschluss zum Laden eures Smartphones. Daneben gibt es einen kleinen Knopf, der die darüberlegenden 4 Status-LEDs aktiviert, die euch über den aktuellen Ladezustand informieren. Diese werden, eben so wie die Buds im Inneren, auch beim Öffnen des Deckels aktiviert. Zudem verbinden sich die Hörer dann automatischvmit dem zuletzt verbundenen Gerät.

Die Hörer

Werfen wir damit einen Blick auf die Flybuds selbst. Diese kommen in schlichter Knopfform und wirken solide verarbeitet. Eine kleine LED an der Oberseite informiert euch über den aktuellen Zustand und erlischt, sobald die Hörer gekoppelt sind. Die gerippten Ohrbügel könnt ihr einfach abziehen, falls ihr die Buds lieber ohne nutzen möchtet. Trotzdem kann ich sie nur empfehlen, da sie doch nochmal für merklich besseren Halt sorgen.

Die Features

Die Buds bieten aber noch ein paar weitere Features. So dient die Außenseite als Touchfläche, um die Hörer zu steuern. Dabei könnt ihr wie üblich die Wiedergabe pausieren und fortführen, Titel überspringen, Anrufe annehmen und ablehnen und den Sprachassistenten aktivieren. Auf eine Lautstärkesteuerung wurde hier leider verzichtet.

Was leider recht unschön gelöst wurde, ist das Pairing. Wie erwähnt verbinden sich die Hörer mit dem letzten bekannten Gerät, sobald das Case geöffnet wird. Um sie mit einem anderen Gerät zu verbinden, müsst ihr am aktuell verbundenen Gerät die Verbindung trennen. Danach wechseln sie in den Pairing-Modus. Alternativ müsst ihr die Hörer zurück in die Ladeschale packen und bei geöffneten Deckel den kleinen Knopf an der Vorderseite rund 10 Sekunden gedrückt halten. Das ist mehr als umständlich für alle, die mit mehreren Geräten hantieren. Gleichzeitiges Pairen mit mehreren Geräten ist entsprechend ebenfalls nicht möglich.

Codec-Mäßig wurde sich hier auf SBC und AAC beschränkt. aptX und andere Codecs werden nicht angeboten. So dass ihr hier mit AAC die bestmögliche Übertragungsqualität erhaltet. Abgesehen davon unterstützen die FlyBuds Bluetooth 5 und halten bei meiner üblichen Hörlautstärke rund 4,5 Stunden durch, bis sie wieder ins Case müssen. Ein mäßiger bis durchschnittlicher Wert. Nach 1,5 Stunden im Case sind sie wieder voll geladen. Zum Laden des großen Akkus im Case benötigt ihr rund 2 Stunden.

Auf eine App oder anderweitige Einstellmöglichkeiten wurde hier verzichtet.

Dafür ganz nett ist aber, dass die FlyBuds IPX7 zertifiziert sind und somit nicht nur Spritzwasser sondern auch komplettem Untertauchen bis zu einem Meter tiefe Stand halten.

Tragekomfort

In Sachen Tragekomfort machen die FluyBuds 3 eine anständige Figur und fallen dank ihrer kompakten Bauform nicht störend auf. Ob man die Ohrbügel mag oder nicht ist dabei Geschmackssache. Man merkt zwar, dass sie da sind, dabei habe ich sie aber nicht als störend empfunden. Dafür bieten sie eben nochmal eine Ecke mehr Halt.

Klang

Kommen wir damit zum Klang. Die FlyBuds 3 bieten eine typische HiFi-Abstimmung mit betonten Höhen und betontem Bass, ohne dass die Mitten darin untergehen. Dabei ist schön, dass nicht schon die Tief-Mitten überbetont werden, wie bei vielen anderen günstigen Hörern. Der Bass selbst ist dabei für die Preisklasse angenehm straff, hat eine eher moderate Betonung und reicht leider nicht so tief runter wie der höherpreisiger Hörer. Insgesamt machen die FlyBuds damit aber immer noch eine mehr als solide Figur mit einer sehr massentauglichen Abstimmung.

Die Bedienung über die Touchoberfläche funktionierte bei mir recht zuverlässig. Trotzdem ist es sehr schade, dass hierüber die Lautstärke nicht eingestellt werden kann.

Die Mikrofone sind übliche Standardqualität, hier darf man nicht zu viel erwarten. Immerhin wechseln die Hörer nicht, wie manche billige, in einen Mono-Modus beim telefonieren, so dass ihr euren Gesprächspartner auf beiden Seiten hören könnt.

Fazit

Kommen wir damit zum Fazit. Die FlyBuds 3 sind absolut solide TWS Hörer, die sich dank ihrer Innenohrbügel besonders guten Halt beim Sport bieten. Bei der üppigen Ear-Tip-Auswahl dürfte für jeden was dabei sein. Klanglich sind sie dabei weit mehr als solide – insbesondere für die Preisklasse. Durch die schwächliche Ladepower des Cases, eignet sich das aber allerhöchstens im Notfall als Powerbank. Einzig wirklich negativ fand ich die eher umständliche Möglichkeit, die Hörer wieder in den Pairing-Modus zu bringen. Für einen Preis von mittlerweile aber immer mal wieder um die 30 Euro aber absolut zu verschmerzen.

Bluetooth Kopfhörer in Ear, Tribit 100 Std. Spielzeit USB-C Ladebox Schnellladung, Bluetooth 5.0 IPX8 Wasserdicht, Touch Sensoren, in-Ear Deep Bass Eingebautes Mic Kabellose Kopfhörer, FlyBuds 3¹
  • Immersive Sound Kopfhörer mit Mikrofon - Flybuds 3 kopfhörer bluetooth mit HiFi-Stereo klingen gut für Anrufe, Musik und Videos. Sie können Ihren sehr klaren Anruf mit Ihrem Liebsten genießen, unabhängig von einer lauten Umgebung. Beide haben überhaupt kein Problem, sich gegenseitig zu hören.
  • Power Bank mit Schnellladung - Die tragbare Ladebox Flybuds 3 kann als Power Bank verwendet werden, um Ihr Telefon im Notfall aufzuladen. kabellos Ladebox für Ohrhörer bietet alles, was Sie erwarten, sowie 100 Stunden Unterhaltungszeit.
  • Überlegener Kraftvoller Bass - Tribit FlyBuds 3 kabellose Kopfhörer verfügen über 6-mm-Treiber für einen gestochen scharfen Klang mit einem Rumpeln druckvoller Bässe. Als ob du wirklich beim Konzert wärst! Enthält 6 Größen von Ohrstöpsel und 3 Größen von Ohrflossen. Bitte wählen Sie die richtige Größe für die beste Klangqualität.
  • Ein-Schritt-Pairing - Öffnen Sie den Ladekoffer für Ohrhörer, damit diese automatisch mit dem zuletzt gekoppelten Gerät verbunden werden! Drücken Sie die Taste am Ladekoffer, um den Batterieprozentsatz anzuzeigen, oder halten Sie sie gedrückt, um das Gerät für das erneute Pairing zu entkoppeln.
  • IPX8 Wasserdicht - Flybuds 3 bluetooth kopfhörer verfügen über einen IPX8-Schutz, der bei jeder Witterung vor Flüssigkeiten schützt. Beste Wahl zum Laufen, Springen, Joggen, Klettern, Surfen und so weiter.

Letzte Aktualisierung am 17.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Obli
Über Obli 172 Artikel
Leidenschaftlicher Technikfreak mit einem Hang zu allem, was irgendwie multimedial ist.