Logitech G430 vs HyperX Cloud 2 – Zwei Topseller im Vergleich! – Vorteile, Nachteile und Unterschiede!

Wer ein begrenztes Budget hat und ein Headset sucht, schaut in der Regel häufig nach, was auf Amazon am meisten verkauft wird. Das sind aktuell das Logitech G430 auf dem ersten und das HyperX Cloud 2 auf dem zweiten Verkaufsrang. Die Frage, die ich mir gestellt hab, ist, welches er beiden Headsets bei einem entsprechenden Budget besser geeignet ist, ob sich der Aufpreis zum HyperX Cloud 2 lohnt und worin die allgemeinen Unterschiede liegen. Wollt ihr euch die Headsets im Detail ansehen, empfehle ich euch die beiden ausführlichen Test-Videos. Hier soll es nun um die Unterschiede gehen, so wie die Vor- und Nachteile der beiden Headsets gegenübergestellt werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtube.com/watch?v=FQGcu-Pd_RU

Schauen wir uns mal nacheinander die verschiedenen Eigenschaften der Headsets an und vergleichen dabei den Lieferumfang, die Verarbeitungsqualität, den Tragekomfort, den Kopfhörer- und Mikrofonklang so wie die mitgelieferten Soundkarten. Beginnen wir also mit dem Lieferumfang:

Lieferumfang

Das Logitech G430 bietet wirklich nur das  Nötigste. Neben dem Headset gibt es eine USB-Soundkarte und das war’s. Seid ihr eher Konsolengamer macht hier die Anschaffung eines Adapters auf die übliche 4-polige Klinke Sinn, um das Headset auch mit den Controller-Anschlüssen verweden zu können. Das gut 3m lange Kabel ist dabei für jede Situation lang genug.

Das Cloud 2 ist dagegen weit üppiger ausgestattet. Mit sehr weichen Kunstlederpolstern samt Ersatz aus Velour kann jeder selbst entscheiden, was er als angenehmer empfindet. Dazu erhaltet ihr eine Transporttasche so wie ebenfalls eine USB-Soundkarte. Das Headset selbst setzt auf ein 1 m kurzes Kabel mit 4-poliger Klinke für aktuelle Konsolen. Zusammen mit der Soundkarte wird das Kabel am PC dann auf 3 m verlängert.

Verarbeitungsqualität

In Sachen Verarbeitungsqualität wirkt das Cloud 2 schon beim ersten in die Hand nehmen wertiger. Hier wackelt oder knarzt nichts dank der im wesentlichen kunstlederummantelten Aluminiumkonstruktion. Das G430 besteht dagegen äußerlich komplett aus Kunststoff, allerdings ebenfalls mit Aluminiuminnenleben im Kopfband. Doch gerade die Gelenke des Headsets knarzen und knacken an allen Ecken und Enden. Das macht nicht den besten Eindruck. Obwohl beide Geräte auf stoffummantelte Kabel setzen, wirkt das des Cloud 2 allein durch seinen weit größeren Durchmesser wertiger. Ob sich das auch auf die Langlebigkeit auswirkt, konnte ich bisher noch nicht beurteilen.

Tragekomfort

Auch im Bereich Tragekomfort sticht das Cloud 2 hervor. Es zählt generell zu den bequemsten Headsets, die ich bisher ausprobieren konnte. Erreicht wir das durch den weichen und anschmiegsamen Memory-Schaum der Ohrpolster und dem sehr sanften aber ausreichend festen Anpressdruck der Gesamtkonstruktion.

Das G430 sitzt dagegen zwar nicht unbequem, erreicht aber einfach nicht die Liga des Cloud 2. Die Stoffpolster sind in Ordnung, aber nicht außergewöhnlich, eben so wie der Anpressdruck.

Klang

Klanglich liegen die beiden Headsets überraschend dicht beeinander. Gefühlt ist der Bass des G430 leicht stärker ausgeprägt und etwas weniger dröhnend als beim Cloud 2. Dafür punktet das HyperX durch präzisere und detailreichere Höhen. Diese können aber auch gelegentlich mal zu scharf ausfallen. Was man hier bevorzugt, ist eher Geschmackssache als spürbarer Qualitätsunterschied.

Mikrofon

Einen relativ großen Unterschied gibt es wieder beim Thema Mikrofon. Das Cloud 2 setzt auf ein abnehmbares Mikrofon mit kleinem Schwanenhals. Das G430 dagegen auf ein festverbautes, welches sich stufenlos herunterklappen und ebenfalls schwanenhalsartig in die optimale Position bringen lässt. Wer gerne mal mit Headset im Voice-Chat futtert, kann beim Cloud 2 leider nur das Mikro abnehmen oder eben komplett verbiegen. Einfaches hochklappen ist hier nicht möglich.

Klanglich liegen zwischen den beiden Mikros allerdings Welten. Beide zeichnen sich zwar durch hervorragende Sprachverständlichkeit und durch ausgeprägte Höhen aus, eben so wie durch den eher schwächlichen Bass. Allerdings fehlt dem G430 noch bedeutend mehr Körper, so dass hier noch weit mehr Fülle verloren geht. Den Klangvergleich könnt ihr im Video hören.

Sound-Karte

Allerdings sollten wir dabei auch dringend nochmal auf die mitgelieferten USB-Soundkarten sprechen. Beide sind von eher mäßiger Qualität. Die des G430 macht in der Wiedergabe einen ordentlichen Job und bietet zusammen mit der Treibersoftware noch eine ausführliche Anpassbarkeit, so wie eine anständige Raumklangsimulation. Hier gibt es kaum etwas zu bemängeln. Auch die des Cloud 2 hat eine grundsolide Wiedergabequalität und Raumklangsimulation, bietet aber keinerlei Anpassungsmöglichkeiten. Zudem leidet sie unter einem leichten aber permanenten Rauschen, das immerhin bei moderater Lautstärke im Hintergrund verschwindet.

Was die Mikrofone angeht, sind beide Soundkarten keine Klangwunder. Immerhin überträgt die des G430 nahezu unverfälscht und rauscharm den Sound des mittelprächtigen Mikrofons. Beim Cloud 2 arbeitet die Soundkarte dagegen permanent mit einer sehr destruktiven Rauschunterdrückung, die die Mikrofonqualität massiv verschlechtert. Den Unterschied könnt ihr im separaten Video zum Cloud 2 hören. Letzten Endes würde ich aber bei beiden Headsets empfehlen, auf die Soundkarten zu verzichten, um das Maximum an Qualität herauszuholen.

Was das HyperX-Headset angeht, ist beim Verzichtet auf die Soundkarte aufgrund des kurzen Kabels allerdings zum einen eine vierpolige Kabelverlängerung empfehlenswert, zum anderen ein Splitteradapter, um die 4-polige Klinke auf die herkömmlichen getrennten Klinkenanschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon aufzuteilen.

Fazit

Kommen wir damit zum Fazit. Nach meiner Zeit mit den beiden Headsets, würde ich jeder Zeit das Cloud 2 dem G430 vorziehen. Zwar nehmen sie sich klanglich nicht allzu viel, von der Bequemlichkeit und der Mikrofonqualität bekommt man bei HyperX aber bedeutend mehr geboten, so dass sich der Aufpreis von rund 20 Euro definitiv lohnt. Allerdings würde ich persönlich von der beigelegten Soundkarte abraten, um die maximale Qualität aus diesem Headset herauszuholen. Eine passende Verlängerung so wie ein Splitter habe ich euch in der unten verlinkt.

Zu den Headsets:
► HyperX Cloud 2: https://amzn.to/2rAw7em ¹
► Logitech G430: https://amzn.to/2KazC24 ¹

► Verlängerungskabel: https://amzn.to/2EmU1NK ¹
► Splitter-Kabel: https://amzn.to/2Hd0kqx ¹