AOC GK500 im Test – Schlichte Gaming-Tastatur ohne viel Schnickschnack

AOC ist den meisten sicher durch ihre Monitore bekannt. Neuerdings haben sie ihr Portfolio aber auch im Peripherie erweitert. Konkret drei Mäuse und drei Tastaturen jeweils aus dem Einsteiger, Midrange und Highend-Segment. Wir schauen uns hier in diesem Video die Gaming-Tastatur GK500¹ näher an. Die mittlere Tastatur aus der Reihe. Was die so drauf hat, das erfahrt ihr wie immer hier.

Das Video wird von Youtube eingebettet abespielt.

Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Lieferumfang und Verarbeitung

Die GK500¹ setzt auf Minimalismus. Neben der Tastatur gibt es eine abnehmbare Handballenauflage und das wars. Das Design fällt dabei extrem schlicht, aber aus meiner Sicht auch schick aus. Es gibt keine ausgefallenen Formen oder Zusatztasten. Einfach eine simple Tastatur mit schicken abgerundeten Ecken ohne viel Schnickschnack. Verbunden wird sie über ein 1,8m langes, stoffummanteltes USB-Kabel. Einen USB-Hub oder sonstige Besonderheiten gibt es hier nicht.

Die Verarbeitungsqualität ist dabei absolut hochwertig. Während die Unterseite wie üblich aus Kunststoff besteht, gibt es oben drauf eine matt schwarze Metallplatte. Die Switches befinden sich direkt oben drauf, so dass die typische RGB-Beleuchtung auch von der Seite optimal zur Geltung kommt.

Die Handballenauflage fällt dabei eher in die Kategorie zweckerfüllend. Sie heftet sich mit ihren relativ starken Magneten sicher an die Vorderseite und bildet eine angenehme, rutschfeste Fläche für eure Hände. Auf besonders gepolsterten Komfort wurde allerdings verzichtet. Die Ablage selbst besteht einfach komplett aus Kunststoff.

Switches

Was die Switches angeht, kommt die GK500 in zwei Varianten daher – wahlweise nach dem bekannten Cherry-Schema mit roten also linearen oder blauen, sprich taktile Switches. Die Switches selbst stammen dabei von Outemu, einem recht bekannten Hersteller deren Switches die Eigenschaften der Cherry-Vorbilder sehr gut nachbilden und mit bis zu 50 Millionen Auslösungen eine lange Lebensdauer versprechen.

Die leicht rauen Keycaps wurden im Double-Shot-Verfahren hergestellt. Sprich auch bei längerer Nutzung lauft ihr nicht Gefahr, dass die Beschriftung irgendwann verschwindet. Gleichzeitig wurde hier auf eine leicht raue Textur gesetzt, die das Einzig die Sonderfunktionen wurden separat aufgedruckt und können so leider auch nicht leuchten. Gefertigt sind sie dabei aus ABS-Konststoff. Also quasi der Standard in dieser Preisklasse.

Entsprechend der Switch-Wahl bekommt ihr vom Tippgefühl auch den bekannten Standard und nehmen sich kaum etwas zum original von Cherry. Ich habe hier aktuell die roten Switches, die ich persönlich sowohl für Gaming- als auch den allgemeinen Alltag bevorzuge. Leider gibt es hier wie bei vielen mechanischen Tastaturen mit Metallplatte einen leichten metallischen Nachhall. Abseits dessen klingt hier alles so wie es soll.

Features

Trotz der Einfachheit bietet die Tastatur natürlich auch noch ein paar Features, die besonders mit der zugehörigen Software AOC G-Tools zum Tragen kommen. Ihr habt die Möglichkeit, jede einzelne Taste individuell zu belegen. Sowohl mit Sonderfunktionen, Makros, als auch mit Shortcuts. Ein separater Game-Mode erlaubt es euch zusätzlich bestimmte Funktionen zu deaktivieren oder Tasten zu tauschen. Für ausführliche Makros gibt es außerdem einen Standardeditor, mit dem ihr Makros dezidiert aufnehmen, bearbeiten und verwalten könnt.

Besonders nett sind aber die Einstellungen zur Tastatur selbst. Hier habt ihr die Möglichkeit die Polling-Rate anzupassen, bis hoch zu anständigen 1000 Hz, die Wiederholungsverzögerung und die Wiederholungsrate anzupassen.

Daneben gibt es aber natürlich noch die Einstellungen für die Beleuchtung. Im LightFX genannten Bereich gibt es eine anständige Sammlung an vordefinierten Effekten. Die könnt ihr in ihren Eigenschaften noch komplett anpassen. Oder zumindest eine eigene statische Variante zu basteln. Einen Animationseditor oder ähnliches gibt es hier allerdings nicht. Mittels Light FX Sync lässt sich darüber hinaus noch die Beleuchtung verschiedener AOC-Peripherie geräteübergreifend synchronisieren.

Das alles wird in bis zu 5 Profilen organisiert, wovon eins direkt auf der Tastatur gespeichert wird. Der Rest wird über das Programm oder zB spielbezogen geladen.

Fazit

Kommen wir damit zum Fazit. Die GK500 ist eine solide Standard-Gaming-Tastatur. Ohne viel Schnickschnack gibt es hier alles wichtige, was man von so einer Tastatur erwarten kann. Allerdings auch nicht viel mehr. Dafür ist der Preis mit von unter 70 Euro erstaunlich moderat.

AOC GK500 Gaming Tastatur - Deutsches Layout - RGB-Beleuchtung - Anti-Ghosting - AOC G-Tools-Software - N-Key-Rollover¹
  • Die Pro Gamer RGB Tastatur ist mit Outemu Red Switches ausgestattet und sorgt so für ein ideales Tastenerlebnis in jedem Spiel
  • Das Premium-Aluminium ermöglicht ein Cover für die Tastatur und die N-Key Rollover & 100% Anti-Ghosting-Tasten sorgen für ein zuverlässiges Spielerlebnis
  • Die bequeme Handauflage ist abnehmbar und magnetisch und sorgt für zusätzlichen Komfort
  • Mit der AOC G-Tools-Software können Sie alle Ihre Tasten, RGB-Effekteinstellungen, Lichtsynchronisation mit anderen Geräten anpassen, Makros aufzeichnen und Ihre Lieblingsprofile speichern
  • Mit 5 dedizierten Makrotasten, 1 integriertem Speicherprofil verfügt die GK500 genügend zusätzliche Funktionen die auch angepasst werden können

Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Über Obli 191 Artikel
Leidenschaftlicher Technikfreak mit einem Hang zu allem, was irgendwie multimedial ist.